Bovine Leukozytenadhäsionsdefizienz (BLAD)

Bovine Leukozytenadhäsionsdefizienz (BLAD)

Erkrankung

BLAD ist eine tödlich verlaufende erblich bedingte Erkrankung des Immunsystems beim Holstein Rind. Betroffene Kälber leiden an einer Immunschwäche und sterben vor Erreichen der Geschlechtsreife. Die klinische Symptomatik äußert sich in rezidvierenden unspezifisch verlaufenden Infektionen des Nasenrachenraumes, des Atmungsapparates und des Gastrointestinaltraktes. Die Wundheilung ist stark verzögert. Betroffene Tiere zeigen eine verminderte Gewichtszunahme. Labordiagnostisch ist die Erkrankung gekennzeichnet durch Leukozytose mit Granulozytose und Lymphopenie.
Die Erkrankung wird autosomal rezessiv vererbt. Rinder, die nur eine Kopie des mutierten Gens besitzen, erkranken selbst nicht an BLAD, geben aber das betroffene Gen mit einer Wahrscheinlichkeit von 50 % an ihre Nachkommen weiter. Die Erkrankung manifestiert sich klinisch, wenn das kranke Gen in doppelter Kopie vorliegt. Der genetische Test beruht auf der Amplifikation und Sequenzanalyse des betroffenen Genabschnittes. Es können reinerbig gesunde, mischerbige Träger und reinerbig kranke Rinder identifiziert werden.

Rassen

Holstein-Frisian

Testdauer

2 - 3 Wochen nach Erhalt der Probe

Besuchen
Sie uns!