S-Lokus (Weißscheckung, Piebald)

Studien haben ergeben, dass die Weißscheckung beim Hund vor allem durch Variationen am MITF... mehr
Erkrankung
Studien haben ergeben, dass die Weißscheckung beim Hund vor allem durch Variationen am MITF (Microphtalmia-associated transcription factor) verursacht wird.
An diesem Genort kann eine Insertion (S-Allel) vorliegen, die die Weißscheckung auslöst. Das Allel für Nicht-Scheckung wird demnach mit „N“ bezeichnet.
Die Ausprägung des Merkmals selbst ist über den Gentest nicht zu erfassen. Die Bandbreite reicht von einer mantelartigen Scheckung bis hin zur Extremscheckung.
Mit einer ausgeprägten Scheckung wird oft auch Taubheit assoziiert. Diese tritt vor allem bei Tieren auf, bei denen sich die weiße Scheckung über den Kopf und die Ohren erstreckt.
Erbgang
Der Erbgang zeigt keine klare Dominanz; es wurden bereits Trägertiere mit Scheckung identifiziert.
Testdauer
1-2 Wochen nach Erhalt der Probe
Wir sind Mitglied:
 
Besuchen
Sie uns!

Newsletter
Kontakt
@