Haarlänge - Kurzhaar/Langhaar

Test auf vier verschiedene Genvarianten, die jeweils für langhaariges Fell bei Katzen ursächlich... mehr
Erkrankung
Bei der Katze werden Fellfarbe, Fellzeichnung und Haarstruktur durch die Kombination der Wirkung verschiedener Gene festgelegt. Ein Gen – codierend für den Fibroblastenwachstumsfaktor 5 (FG5) – bestimmt die Haarlänge einer Katze. Die Anlage für Langhaar wird dabei rezessiv vererbt. Bislang konnten 4 verschiedene Mutationen im FG5-Gen (M1M2M3,M4) identifiziert werden, die mit dem Merkmal „Langhaar“ bei der Katze assoziiert sind. Langhaar-Katzen können zwei Kopien derselben Mutation tragen (homozygot rezessiv) oder zwei verschiedene, jeweils eine auf je einem Chromosom (Compound-heterozygot). Drei der bekannten Mutationen sind rassespezifisch, während die vierte bei allen Langhaar-Katzenrassen und deren Kreuzungen vorkommen kann. LABOKLIN bietet einen Gentest für Langhaar bei der Katze an, bei dem alle 4 bislang bei der Katze bekannten Mutationen nachgewiesen werden können. Es ist theoretisch möglich, dass weitere bislang noch nicht identifizierte Mutationen existieren, die auch mit Langhaarigkeit assoziiert sein können. Folgende Genotypen können mittels des Gentests unterschieden werden. N/N: Die Katze hat kurzes Haar. Keine der 4 Langhaar-Mutationen konnte nachgewiesen werden. Die Katze kann keine langhaarigen Nachkommen hervorbringen. N/M1, N/M2, N/M3 oder N/M4: Die Katze hat kurzes Haar und trägt eine Kopie der der Langhaar-Mutation. Die Katze kann in Abhängigkeit vom Genotyp des Verpaarungspartners sowohl kurz- als auch langhaarige Nachkommen hervorbringen. M1/M1, M2/M2, M3/M3 oder M4/M4: Die Katze hat langes Haar und produziert ausschließlich langhaarige Nachkommen, wenn sie mit einem langhaarigen Partner verpaart wird. M1/M2, M1/M3, M1/M4, M2/M3, M2/M4, M3/M4: Die Katze hat langes Haar und trägt zwei verschiedene Langhaar-Mutationen in heterozygoter Form (Compound-Heterozygot). Die Katze produziert ausschließlich langhaarige Nachkommen, wenn sie mit einem langhaarigen Partner verpaart wird. Der Nachweis der „Langhaar-Mutationen“ ist für Kurzhaar-Zuchten von großem Interesse, da aufgrund versteckter „Langhaar“-Träger immer mehr Langhaarkatzen in diesen Zuchten fallen.
Rassen
Alle Rassen
Erbgang
autosomal-rezessiv
Testdauer
1 - 2 Wochen
Besuchen
Sie uns!