Kupferspeicherkrankheit

Kupferspeicherkrankheit

Erkrankung

Der Kupfer-Toxikose beim Bedlington Terrier liegt eine Störung des Kupferstoffwechsels zugrunde, wodurch es zu einer Akkumulation von Kupfer in der Leber und weiteren Organen kommt. Da die Ableitung des Kupfers über die Galle nicht mehr funktioniert, lagert es sich in den Zellen ein und schädigt dort vor allem die Mitochondrien. Das Absterben von Zellen, bis hin zur chronischen Hepatitis oder Leberzirrhose ist die Folge. Auch Lebernekrosen, die letztlich zur Freisetzung des Kupfers in die Blutbahn und dort zur Hämolyse führen, konnten bereits beobachtet werden.
Betroffene Hunde zeigen oft erst im Erwachsenenalter Symptome, da die Schädigung der Organe ein schleichender Prozess ist. Die Aufnahme von Zink und bestimmte Arzneimittel können die Symptome abschwächen.

Rassen

Bedlington Terrier

Erbgang

autosomal-rezessiv

Testdauer

ca. 1 Woche nach Erhalt der Probe

Jetzt Genuntersuchung bestellen!
Besuchen
Sie uns!