Coat length II (long or short hair)

The coat length is one of the most obvious characteristics of a dog. This test determines the... more
Disease
Eine Besonderheit bei manchen Rassen wie Welsh Corgi, Deutscher Schäferhund, Collie, Border Collie und Dackel ist die Tatsache, dass bei ihnen die Haarlänge nur durch ein Gen codiert wird, nämlich durch FGF5. Dabei wird die Anlage für Kurzhaar (L) dominant über das Langhaar (l) vererbt. Ein Hund mit je einer Kopie des Kurzhaar- und Langhaar-Gens hat demnach ein kurzes Fell. Erst wenn ein Hund beide Anlagen für langhaarig (ll) trägt, kommt die Langhaarigkeit hervor. Es ist demnach möglich, dass ein Hund das Gen für Langhaarigkeit in sich trägt, ohne dass es äußerlich (phänotypisch) erkennbar ist. Dennoch kann er/sie das Langhaar-Gen zu 50 % an seine/ihre Nachkommen weitervererben. Bei der Verpaarung von zwei Langhaar-Anlageträgern miteinander, können 25 % der Nachkommen langhaarig werden. Durch DNA-Tests können Anlageträger (Ll) sicher von reinerbig kurzhaarigen (LL) Tieren unterschieden werden.
Breed
Afghan Hound, Akita, Alaskan Malamute, American Akita, Chow Chow, Eurasien, French Bulldog, Husky, Prague Rattler, Samoyed, Shar pei, Shiba
Heredity
autosomal recessive
Test duration
1-2 weeks after arrival of the sample in the lab
We are a member:
 
Join us on
Facebook!

Newsletter
Contact