B-Lokus (braun, chocolate, liver(nose))

Die braune Fellfarbe wird vom TRP1-Gen am B-Lokus bestimmt. Zwei Genvarianten sind möglich: B... mehr
Erkrankung
Die braune Fellfarbe wird vom Gen TRP1 an einem bestimmten Abschnitt der DNA, dem sogenannten B-Lokus, bestimmt. Zwei Genvarianten (Allele) sind möglich: B ermöglicht die Ausbildung des Grundpigments für Eumelanin, b kann eine Veränderung des Grundpigments zu Braun verursachen. Während b von beiden Eltertieren vererbt werden muss, damit es zur braunen Fellfarbe kommt (rezessiv), genügt bei B eine Kopie (dominant). Bei roten bzw. gelben Hunden hat b keine Auswirkung auf die Fellfarbe, jedoch ändert sich die Farbe der Haut von Schwarz zu Braun, wenn nur b (reinerbig) vorliegt. Dies wird vor allem an Nase, Pfoten/Fußballen und Lefzen sichtbar.

Beim Gentest des B-Lokus ist folgendes zu beachten: Es sind vier ursächliche rezessive Varianten (bd, bc, bs, b4) am B-Lokus bekannt, die jede für sich genommen und auch untereinander kompatibel für die Veränderung des Farbpigments Eumelanin stehen.

Die braune Fellfarbe in einigen Kleinhunderassen wird vermutlich nicht vollständig über die vier bekannten Varianten erfasst. Daher sind eine oder mehrere weitere Varianten am B-Lokus oder einem anderen Genort zu vermuten, welche bisher noch nicht näher bekannt sind und daher nicht über einen genetischen Test erfasst werden.

Bei der Französischen Bulldogge kann neben dem B-Lokus auch die genetische Variante cocoa" eine braune Fellfarbe auslösen. "
Rassen
Alle Rassen
Erbgang
Allelische Reihe: B dominant über bd, bc, bs und b4
Testdauer
3-5 Arbeitstage nach Erhalt der Probe
Wir sind Mitglied:
 
Besuchen
Sie uns!

Newsletter
Kontakt