Seltene B-Lokus-Varianten (b4, be)

Neben den bei allen Rassen vorkommenden B-Lokus-Varianten bc, bd und bs gibt es seltener bei den... mehr
Erkrankung
Die braune Fellfarbe wird vom TRP1-Gen am B-Lokus bestimmt. Zwei Allelformen sind möglich: B (dominant) ist verantwortlich für die Grundfarbe, b (rezessiv) verursacht die Fellfarbe Braun. Zwei Kopien des rezessiven b-Allels sind nötig, um Schwarz zu Braun aufzuhellen. Bei gelben Hunden hat b keine Auswirkung auf die Fellfarbe, jedoch ändert sich die Farbe der Nase und der Fußballen von Schwarz zu Braun, wenn b homozygot vorliegt. Neben den bei allen Rassen vorkommenden Varianten bc, bd und bs gibt es seltener bei den Rassen Australian Shepherd und Miniature American Shepherd eine ursächliche Variante b4 sowie beim Lancashire Heeler eine ursächliche Variante be. Bei der Französischen Bulldogge löst die genetische Variante cocoa" ebenfalls eine braune Fellfarbe aus, die von den bisher bekannten Färbungen über den B-Lokus optisch nicht zu unterscheiden ist."
Rassen
Australian Shepherd, Lancashire Heeler, Miniature American Shepherd
Erbgang
siehe Text
Testdauer
3-5 Werktage (Australian Shepherd, Miniature American Shepherd) bzw. 1-2 Wochen (Lancashire Heeler) nach Erhalt der Probe
Wir sind Mitglied:
 
Besuchen
Sie uns!

Newsletter
Kontakt