Amelogenesis imperfecta (AI)

Die Amelogenesis imperfecta (AI), auch Zahnschmelzhypoplasie genannt, ist eine erblich bedingte... mehr
Erkrankung
Bei der Amelogenesis imperfecta oder familiären Zahnschmelzhypoplasie (FEH) wird die äußere harte Schicht des Zahnes (Zahnschmelz) weniger gebildet. Dies wird durch eine Genvariante (Mutation im ENAM- bzw. ACP4-Gen) verursacht, die die Bildung des Zahnschmelzbestandteils Enamelin verhindert. Durch diese Unterentwicklung treten bei den betroffenen Hunden als Symptome schmale, spitze Zähne mit braunem, dünnem Zahnschmelz auf. Deren Zähne scheinen jedoch nicht anfälliger für Karies zu sein. Nur wenn beide Eltern Träger dieser Genmutation sind, kann die Erkrankung bei den Welpen auftreten (rezessiver Erbgang).
Rassen
Akita, Amerikanischer Akita, Italienisches Windspiel, Parson Russell Terrier, Samojede
Erbgang
Testdauer
1-2 Wochen nach Erhalt der Probe
Wir sind Mitglied:
 
Besuchen
Sie uns!

Newsletter
Kontakt