Brachyurie (Stummelrute)

Vielen Hunderassen verleiht die Länge der Rute ihr charakteristisches Aussehen. Das Kupieren... mehr
Erkrankung
Der Schwanz eines Hundes (Rute) gibt vielen Hunden ein charakteristisches Aussehen. Die Länge ist dabei oftmals typisch für die jeweilige Rasse. Das früher teils häufig vorgenommene Kürzen der Rute (kupieren) ist in Deutschland seit 1998 verboten, wenn keine medizinischen Gründe vorliegen. Auch das Ausstellen solcher Tiere ist laut Tierschutzhundeverordnung seit 2002 nicht mehr erlaubt. Die bei manchen Rassen für eine natürliche Stummelrute verantwortlicheGenveränderung (Brachyurie-Allele) sind tödlich (letal), wenn sie von beiden Eltern die entsprechenden Gene gemeinsam auf einen Welpen vererbt werden. Dies bezeichnet man als homozygot bzw. reinerbig. Deshalb fällt bei stummelschänzigen Hunden die Anzahl der Welpen eines Wurfes geringer aus.

Es wurden sechs Rassen untersucht, bei denen jedoch die oben genannte Mutation nicht das Auftreten einer Stummelrute bestimmte: Boston Terrier, English Bulldog, King Charles Spaniel, Miniature Schnauzer, Parson Russell Terrier, Rottweiler.
Rassen
Australian Shepherd, Australian Stumpy Tail Cattle Dog, Berger de Savoie, Bourbonnaiser-Vorstehhund, Bouvier des Ardennes, Brasilianischer Terrier, Bretonischer Spaniel, Cardigan Welsh Corgi, Dansk-Svens Gardshund, Jack Russell Terrier, Karelischer Bärenhund, Kroatischer Schäferhund (Hrvatski Ovcar), Miniature Australian Shepherd, Mudi, Pembroke Welsh Corgi, Polski Owczarek Nizinny (PON), Pyrenäen Schäferhund, Schipperke, Spanischer Wasserhund, Västgötaspets, Welsh Corgi, Österreichischer Pinscher
Erbgang
Testdauer
3-5 Werktage nach Erhalt der Probe
Wir sind Mitglied:
 
Besuchen
Sie uns!

Newsletter
Kontakt