I-Lokus (Phäomelanin-Intensität)

Der I-Lokus ist ein Bereich der DNA, an dem sich Varianten (Allele) eines Gens befinden welches... mehr
Erkrankung
Der I-Lokus ist ein Bereich der DNA, an dem sich Varianten (Allele) eines Gens befinden welches die Farbintensität des Farbpigments Phäomelanin beeinflusst und dadruch die Fellfarbe mit prägt. I steht hier für Intensität oder intensity. Das helle Pigment kann unterschiedliche Farbstufen annehmen: Von intensivem Rot oder Orange über Gelb und Creme bis hin zu Weiß. Das ursprüngliche I-Allele setzt sich dabei dominant gegenüber dem veränderten i-Allel durch, was bedeutet, das nur bei Vorhandensein zweier Kopien des i-Allels dieses auch zur Ausprägung kommt. Das dominante I-Allel steht für farbintensives Phäomelanin (Rot, Orange, Gelb), das rezessive i-Allel steht für Creme, Creme-Weiß oder Weiß.

Die grundsätzliche Ausprägung des Phäomelanins auf dem Hundekörper, wird zunächst von anderen Genorten (E-, K- und A-Lokus) bestimmt. Der I-Lokus entscheidet dann ob die hellen Bereiche eine zusätzliche Aufhellung zeigen.
Erbgang
Allelische Reihe: I dominant über i
Testdauer
3 - 5 Arbeitstage nach Erhalt der Probe
Wir sind Mitglied:
 
Besuchen
Sie uns!

Newsletter
Kontakt