E-Lokus (gelb, lemon, rot, cream, apricot)

Das MC1R-Gen am E-Lokus liegt in fünf verschiedenen Allelformen vor: E (schwarz), EG... mehr
Erkrankung
Das MC1R-Gen am E-Lokus beinhaltet verschiedene Allelformen: E (unverändert), eg (Domino, Grizzle), eh (Zobel), EM (Schwarzmaskenallel) und e (Rot, Gelb. Aprikot, Cream, Lemon). E, eg, eh und EM sind dominant über e, d. h. ein Hund muss zwei Kopien des e-Allels haben, um die rote bzw. gelbe Farbe auszuprägen. Der Gentest für die hellen Fellfarben detektiert das e-Allel und erkennt somit auch heterozygote Träger, die selbst eine andere Farbe haben. Er detektiert jedoch nicht die domino/grizzle-Zeichnung, Zobel oder das Schwarzmaskenallel. Für diese Merkmale sind separate Tests erhältlich (siehe unten).
Es sind momentan zwei genetische Varianten bekannt, die zur Ausprägung von heller Fellfarbe führen, genannt e1 und e2. Die Variante e1 kann bei allen Rassen vorkommen, während e2 bisher nur in der Rasse Australian Cattle Dog nachgewiesen werden konnte. In dieser Rasse empfiehlt sich also die Testung beider Varianten.
Rassen
Alle Rassen
Erbgang
Allelische Reihe: E dominant über e1 und e2
Testdauer
3-14 Arbeitstage nach Erhalt der Probe
Wir sind Mitglied:
 
Besuchen
Sie uns!